Gesetze und Politik

Rechtslage

Wie jeder andere wirtschaftliche Bereich, unterliegt auch die Klima- und Kältetechnik einer Vielzahl von gesetzlichen Regelungen. Dabei handelt es sich teils um Vorschriften speziell für die Kältetechnik und der hier tätigen Betriebe und Personen, teils um Regeln, die auch darüber hinaus gelten. Neben Verordnungen vom deutschen Gesetzgeber spielen auch europarechtliche Vorgaben eine immer stärkere Rolle.  

Energiepolitik

Weil unsere Gesellschaft eine Veränderung in der heutigen Energiepolitik fordert und sich verstärkt dem Klimaschutz widmet, werden neue alternative Technologien nötig, um die Zukunftsziele der Energiewende zu erreichen. Erzielen lässt sich das nur mit zukunftsfähigen Systemen, die komfortable wie wirtschaftliche Lösungen verbinden.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„ Ziel unserer Philosophie ist es neue Wege zu schaffen, um schon heute freier und unabhängiger von fossilen Brennstoffen zu sein.“

 

F-Gase-Verordnung

Viele Kunden wissen oft nicht, dass derzeit eine Neuorientierung in der Kälte- und Klimatechnik durch die F-Gase-Verordnung stattfindet. Bestimmte Kältemittel, wie R404A dürfen ab dem Jahr 2020 nicht mehr eingesetzt werden. Daraus entwickeln sich ganz neue Trends im Kälteanlagenbau. Unsere Empfehlung: Denken Sie langfristig und spielen Sie am besten schon heute mögliche Umstellungsszenarien einer neuen Anlagentechnik durch. 

 

 

Pflichten von Anlagenbetreibern

Technische Dokumentation

Der Umfang der technischen Dokumentation basiert auf den europäischen Richtlinien. Es ergeben sich somit folgende Dokumente, die zum Teil dem Betreiber oder Weiterveräußerer beim Inverkehrbringen mitzuliefern sind: 

  • Betriebsanleitung nach Druckgeräte- und Maschinenrichtlinie 
  • Gefahrenanalyse nach Druckgeräte- und Maschinenrichtlinie 
  • EG-Herstellerbescheinigung oder EG-Konformitätserklärung und CE-Kennzeichnung gemäß europäischen Richtlinien

Gefahrenanalyse und Betriebsanleitung

Die Gefahrenanalyse und die Betriebsanleitung stellen wichtige stark verzahnte Themen für die Anwender, Anlagenbauer und Betreiber dar. Auf Grundlage dieser Dokumentation ist der Betreiber verpflichtet, gemäß nationalen Regelungen (Arbeitsschutzgesetz) eine entsprechende Gefährdungsbeurteilung und eine Betriebsanweisung zu erstellen. Im Ergebnis der Gefahrenanalyse sind Hinweise auf Fristen, Art, Umfang und/oder Tiefe von Prüfungen zu den besonderen Maßnahmen zur Verringerung der Gefahren anzugeben. Die Betriebsanleitung ist gemäß DIN EN 378 T2 Kapitel 11.2 zu verfassen. 

„ Wir lassen Sie in Rechtsfragen nicht alleine, sondern kümmern uns um unsere Kunden.“

 

Verantwortungsträger

Aufgrund der neuen Rechtslage übernimmt der Betreiber der Anlage, welche nach den Bestimmungen von europäischen Richtlinien in den Verkehr gebracht wird, ein hohes Maß an Eigenverantwortung für den zukünftigen Betrieb. So muss sich der Betreiber vergewissern, welche Beschaffenheitsanforderungen das von ihm erworbene Gerät erfüllt. Hierfür stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Kontakt

Sie haben Fragen? Senden Sie uns hier einfach Ihre Anfrage

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt